Es ist März, der Frühling kommt mit großen Schritten und unsere Foodblogparade #7Geschmackswelten geht bereits in die dritte Runde. Diesen Monat bringt sie uns nach Indien! Erst wollte ich ein veganes Curry zubereiten. Doch da mir die tollen, indischen Gewürze fehlen und ich auch diesmal wieder das Schlusslicht der kulinarischen Woche bilde, bin ich auf die Suche nach indischen Süßspeisen gegangen!

Im Laufe der Woche habe ich verschiedene Kreationen probiert. Entstanden ist folgendes, veganes Laddu-Rezept! Es schmeckt hervorragend als Nachspeise. Und zusammen mit einem indischen Chai ist Laddu der perfekte Nachmittagssnack.

Zutaten: 

  • 90g vegane Margarine
  • 70g Kichererbsenmehl
  • 30g Maisgrieß
  • 2EL Kokosflocken
  • 2EL gehackte Nüsse
  • 1TL Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 70g Puderzucker

Für das Topping: 

  • 2EL Kokosflocken
  • 1TL Zimt

Zubereitung: 

  1. Gib zunächst die Margarine in eine Pfanne und schmelze diese bei mittlerer Hitze.
  2. Folgend gibst du das Kichererbsenmehl und den Maisgrieß hinzu und verrührst beides mit der flüssigen Margarine. Röste beides in der Pfanne an bis das Mehl und der Grieß leicht anbräunen. (Vorsicht, dass es dir nicht anbrennt).
  3. Anschließend gibst du die Kokosflocken, den Zimt und den Kardamom mit in die Pfanne und verrührst alles miteinander.
  4. Gib nun noch die gehackten Nüsse mit hinzu, vermenge alles und röste die Zutaten zusammen weitere 5 Minuten lang in der Pfanne an.
  5. Abschließend fügst du den Puderzucker hinzu und verrührst alles zu einer geschmeidigen Masse.
  6. Gib diese Masse in eine Auflaufform und verteile diese gleichmäßig.
  7. Streu nun noch die Zutaten, welche du für das Topping benötigst, über die Masse und stelle die Auflaufform für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt. (Du kannst das Gericht auch gerne am Vortag zubereiten und das Laddu über Nacht im Kühlschrank kalt stellen).
  8. Wenn das Laddu kalt ist, nimmst du es aus dem Kühlschrank und schneidest es in die gewünschte Form. Ich habe es einfach in Kuchenstücke geschnitten.

Kreationen: 

Ich weiß ja nicht was Inder dazu sagen. Aber folgende Kreationen passen, nach meinem Geschmack, gut zu dem Laddu.

  • Sirup oder Agavendicksaft
  • Eis und Schokosoße
  • ein Chai Tee

Beim Zubereiten des Laddu hat mich meine Kamera ständig begleitet. Guck dir mein Video bei YouTube an, wenn auch du mir beim Zubereiten über die Schulter gucken möchtest.

Doch was wäre eine Süßspeise ohne eine Vorspeise, eine Hauptmahlzeit und ein passendes Getränk?! Um zu sehen, wie du aus meinem Laddu-Rezept ein indisches Menü zaubern kannst, klick dich am besten gleich mal durch die Rezepte der anderen Foodblogger, mit welchen ich diese monatliche Blogparade gestalte.

Montag: Anika Sarah – Amrakhand-Mango-Joghurt
Dienstag: Isabelle – Mango-Phirni und Masala Chai
Mittwoch: Jasmin – Indisches Chutney mit Reis und Pakoras
Donnerstag: Katy – Curry Kokos Huhn
Freitag: Karolina – Tandoori-Huhn mit Curry Reis
Samstag: Katja – Matcha-Mango-Lassi und Tandoori-Hühnchen-Pfanne mit Reis

Und? Hast du genug Inspiration bekommen? Schreib mir doch einen Kommentar wie dir das Thema für diesen Monat, und mein Laddu-Rezept, gefällt.

Und abschließend habe ich noch ein Rätsel für dich. Die nächste Foodblogparade #7Geschmackswelten bringt uns in ein Nachbarland von Deutschland. Was meinst du, um welches Land es sich handeln könnte, oder welches Land würde dich interessieren?