Der Herbst zeigt sich nicht nur draußen in seiner bunten Farbvielfalt, sondern ist auch in meiner Küche angekommen. Warme Suppen, Kürbisrezepte, Gerichte mit Apfel, warme Kuchen – wenn ich von einem Spaziergang nach Hause komme, brauche ich einfach was Wärmendes und habe dabei so meine Lieblingsgerichte. Heute möchte ich dir Einblick in meine Herbstküche geben. Welches ist dein Lieblingsrezept für einen kalten Herbsttag?

herbstliche Gnocci: 

img_4043

Zutaten für 2 Personen: 

  • 1/2 Blumenkohl
  • 1/2 Hokkaido Kürbis
  • 1 Packung Gnocci (beachte: nicht alle sind vegan)
  • Olivenöl
  • 200ml Reissahne
  • Gewürze: Paprikapulver, Currypulver, Salz, Knoblauchpulver

Zubereitung: 

  1. Schneide zunächst den Blumenkohl in kleine Stücke. Den Kürbis würfelst du und gibst ihn zusammen mit dem Blumenkohl und dem Olivenöl in eine Pfanne. Brate das Gemüse an.
  2. Wenn das Gemüse fast weich ist, gibst du die Gnocci hinzu und brätst diese mit an.
  3. Wenn die Gnocci fertig sind, gibst du die Reissahne hinzu, schmeckst das Essen mit den Gewürzen ab und lässt alles kurz aufkochen, bevor du es servieren kannst.

Fallobst sammeln: 

Ich hatte schon einmal beschrieben, wie toll ich es finde mein Essen in der Natur zu sammeln. Da ich leider keinen Garten, oder Balkon habe, kann ich nicht viel ernten. In dem Artikel: Waldspaziergang & Früchte sammeln habe ich beschrieben, wo du auch ohne Garten, Obst sammeln kannst. Fallobstäpfel kannst du hervorragend dafür nutzen, einen leckeren Apfelkuchen zu backen.

Apfelkuchen mit Fallobstäpfeln: 

img_3313

Zutaten: 

  • 350g Dinkelmehl
  • 200g vegane Margarine
  • 750g Äpfel (ich habe Fallobst verwendet)
  • 10 EL brauner Zucker
  • 4 EL Mandelblättchen
  • 2 EL Apfelmus
  • 60ml Hafermilch
  • 3 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Backpulver

Zubereitung: 

  1. Stelle die Margarine schon vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit diese weich werden kann.
  2. Gib die Margarine zusammen mit dem Mehl, dem Zucker, der Hafermilch, dem Zimt, dem Vanillezucker und dem Backpulver in eine Schüssel. Verrühr alles mit einem Mixer zu einem Teig, welchen du zugedeckt im Kühlschrank kalt stellst.
  3. Nun entkernst und schälst du die Äpfel und schneidest diese in kleine Stücke.
  4. Anschließend legst du eine Auflaufform mit Backpapier aus. Nimm den Kuchenteig nach einer Stunde aus dem Kühlschrank. 2/3 des Teiges rollst du für den Kuchenboden aus und gibst diesen in die Auflaufform.
  5. Streiche den Kuchenboden mit dem Apfelmus ein und streue die klein geschnittenen Äpfel sowie die Mandelblättchen über das Apfelmus.
  6. Anschließend rollst du den restlichen Teig aus und gibst diesen on top auf den Kuchen. Schiebe abschließend den Kuchen bei 200° Ober- und Unterhitze in den Ofen und backe diesen etwa 40 Minuten lang. Falls er zu braun wird, kannst du den Kuchen vor dem Backende mit Backpapier abdecken, damit er nicht verbrennt.