„Ohne Fleisch könnte ich nicht“, „Was soll ich dann sonntags auf mein Frühstücksbrötchen – äh Brötchen, geht das überhaupt?! – machen?“, „Dann kann ich ja nie wieder Essen gehen..“ – Solche und viele weitere Aussagen, Fragen und erstaunte Reaktionen sind nichts neues, wenn jemand sich vegan ernährt.

Dabei ist vegane Ernährung gar nicht so schwer, wie du jetzt vielleicht denken magst.

Es ist kein Verzicht sich vegan zu ernähren. Es kann sogar eine Bereicherung sein!

Natürlich bedarf es einer Eingewöhnungszeit um sich vegan zu ernähren. Du musst dich informieren was vegan ist, dein Körper muss sich evtl. daran gewöhnen und anfänglich können dir auch geliebte Produkte fehlen. Doch vergiss dabei nicht wie spannend es ist, sich auf die vegane Ernährung einzulassen. Es gibt zahlreiche Food Blogs, Restaurants, vegane Angebote im Supermarkt, welche dir den Einstieg schmackhaft machen werden. Du wirst bemerken, dass du viele Lebensmittel aus deiner alten Ernährung übernehmen kannst.

Gemüse, Obst, Nudeln, Reis, Bohnen, Linsen, manche Süßigkeiten und Soßen – das sind alles vegan Produkte! 

Es gibt viele Produkte die vegan sind und viele Produkte welche nicht vegan sind. Das wichtigste ist, dass du dir anfangs beim Einkauf mehr Zeit lässt um dir die Zutatenlisten genau durch zu lesen. Mit der Zeit wirst du wissen, welche Produkte vegan sind und du wirst im Laden automatisch diese Produkte wählen. Es gibt oft eine vegane Alternative. Brötchen, Soßen, Hauptgerichte, ja sogar Süßigkeiten (Chips, Weingummi, Schokolade und Kekse) – gibt es alles in vegan und in nicht vegan. Aber lass dich nicht entmutigen, wenn du anfänglich viele nicht vegane Produkte findest. Ich werde öfters kritisch gefragt, warum ich dieses oder jenes Produkt esse, wo ich mich doch vegan ernähren würde. Ich verweise denjenigen dann darauf sich doch einmal die Zutatenliste anzusehen, da das Produkt vegan ist. Manchmal bekomme ich dann zu hören, dass das nicht stimmt und das das Produkt zu gut schmeckt würde um vegan zu sein.

Dürfen vegane Produkte nicht lecker sein?!

Was ich gerne esse:

Frühstück: 

  • Haferflocken mit Obst, Nüssen und Mandelmilch
  • Brötchen / Brot (Bäcker haben eine Zutatenliste für jedes Produkt und können dir sagen was vegan ist) mit Zwergenwiese Aufstrich und Gemüse
  • Sojagranulat einweichen und mit Zwiebeln und Tomatenwürfeln anbraten

Hauptgericht: 

  • Nudeln mit Tomatensoße, Sojasoße, Gemüse, Sojasahne-Pilzsoße, etc.
  • Nudelsalat mit getrockneten Tomaten, Oliven und Ruccola
  • Reis mit Kartoffel-Kokoscurry, Gemüse, verschiedenen Soßen
  • Bratkartoffeln, selbstgemachte Kartoffelspalten
  • Kartoffeln mit Spinat, Gemüse
  • Kartoffel-/ Kürbis-/ Blumenkohl-/ … Suppe
  • gemischten Salat mit Mango, Apfel, Nüssen, getrockneten Tomaten, etc.

unterwegs / Snacks:

  • warme Hafermilch mit Zimt
  • Nüsse, Obst und Gemüsesticks
  • Smoothies
  • grillen: Gemüsespieße, Sojawürstchen-/ steak, veganer Kartoffelsalat, gemischter Salat, Nudelsalat, gegrillte Banane
  • italienische Restaurant (Pizza ohne Käse, Nudeln sind auch oft vegan, Salat)
  • Dönerladen (Falafel, Salat, Pommes)
  • griechische Restaurant (Gemüsebeilagen, Salat und Pommes)
  • orientalische Restaurant (Couscous, Linsensuppe, Fladenbrot –  auf Nachfrage wurde ich bisher immer freundlich beraten)
  • indische Restaurant (Reis mit Currysoße, Linsensoße – auch hier gilt: nachfragen, da viele indische Rezepte vegan sind)
  • chinesische Restaurant (Reis oder Nudeln mit Gemüse und Sojasoße angebraten)
  • Café oder Bar (veganes Eis, Latte Macchiato mit Sojamilch, Nüsse)

Und wenn du jetzt noch mehr Inspiration brauchst, komm die nächsten Tage auf meinem Blog vorbei und lass dich von meinen Food Diaries zur veganen Ernährung inspirieren.

Hast du dich auch schon einmal vegan ernährt, oder hast du vegane Lieblingsprodukte? Kennst du vielleicht sogar Rezepte welche ich nachkochen kann, welche du mir empfiehlst?