Ich habe mich die letzte Zeit sehr intensiv mit meiner Ernährung auseinander gesetzt. Wie wohl jede Frau habe ich die verschiedensten Diäten durch. Low Carb, High Carb, abends nichts mehr essen, etc. … Viele Diäten die einem die Medien durch die verschiedensten Werbekanäle in die Küche bringen und welche meist nur in Frust enden. Aber warum machen wir überhaupt Diäten? Wir wollen uns fitter und vitaler fühlen und natürlich auch ständig abnehmen.

Was hindert uns daran uns „einfach“ gesund zu ernähren und Sport zu machen. Wenn wir uns gut ernähren, fühlen wir uns automatisch fitter und aktiver.  Der ständige Wechsel aus Diäten und schlechten Ernährungsweisen führt auf Dauer dazu, dass wir unseren Körper immer mehr „lähmen“, ihn schwächen, belasten und ermüden. Durch eine schlechte Ernährungsweise fühlen wir uns erschöpft und antriebslos. Dazu kommt dann noch der Stress, welchem wir privat oder beruflich ausgesetzt sind…

Zucker, Weißmehl, zu viel Fett, frittiertes Essen, Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker .. Unser Essen ist voll von solchen Lebensmitteln. Künstlich hergestellt Produkte welche nicht gut für deinen Körper sind, sondern die Kassen der Wirtschaft mit Geld füllen.

  1. Regel: Ernähre dich von naturbelassenen und unbehandelten Lebensmitteln

Clean Eater achten darauf, dass ihre Lebensmittel natürlich sind. Natürlich ist alles, was nicht industriell verarbeitet wurde. Obst, Gemüse, Reis, Getreide, Nüsse. Teilweise ist es schwer herauszufinden was naturbelassen ist und was nicht. Wenn du dir die Zutatenlisten auf Lebensmitteln anguckst, achte darauf das diese möglichst kurz sind. So sollten auf den Zutatenlisten maximal (!) 5 Zutaten stehen. Am besten ist es natürlich, wenn du die Möglichkeit hast, dir im eigenen Garten Obst- und Gemüse anzubauen und / oder du auf regionale Produkte zurückgreifst.

2. Regel: Werde selbst der Koch / die Köchin in deiner Küche

Tiefkühlprodukte, Fast Food, Essen gehen – das ist praktisch und kann auch durchaus lecker sein, keine Frage. Aber was du da wirklich isst, kannst du nie mit Gewissheit wissen. Fang also an dir dein Essen möglichst selbst zuzubereiten. Wenn du einen stressigen Alltag hast, empfehle ich dir das du größere Mengen vorkochst. Am nächsten Tag kannst du dir für mittags etwas davon mit zur Arbeit nehmen, oder du frierst das Essen portionsweise ein und hast dein selbst zubereitetes Tiefkühlprodukt, wenn du mal keine Zeit hast zu kochen.

3. Regel: Clean Eating ist keine Diät und bedeutet keine Qual

Clean Eater bereiten sich meist frische und sehr leckere Gerichte zu. Wenn du deinen Gaumen erst mal von den Zusatzstoffen und Geschmacksstoffen entwöhnt hast, wirst du erkennen wie lecker frisches Obst und Gemüse schmecken können. Abhängig davon wie deine Ernährung bisher aussieht, wirst du dich anfänglich sicher nach nicht cleanen Lebensmitteln sehnen. Das liegt daran, dass diese Produkte industriell verarbeitet wurden und voll mit Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern sind. Dies regt den Verbraucher dazu an, mehr von diesem Produkt zu konsumieren und damit mehr davon zu kaufen. Doch wenn du durchhälst, werden dir die cleanen Lebensmittel immer besser schmecken und die nicht cleanen Lebensmittel werden weniger bekömmlich sein.

4. Regel: Du darfst und du sollst sogar essen. 5 – 6 mal täglich: 

Wie klingt das für dich? Es soll gesund sein bis zu 6 mal am Tag  zu essen?! Ja genau, du hast vollkommen richtig gehört. Wenn du die richtigen Lebensmittel auswählst, kannst du essen, essen, essen. Industriell verarbeitetes Essen hat häufig sehr viele Kalorien und es ist schwer zu bemerken, wann du überhaupt satt bist. Nimmst du jetzt jedoch die gleiche Menge in Form von Gemüse auf, nimmst du viel weniger Fett und Kalorien zu dir. Dies bedeutet, dass du sehr viel Gemüse essen kannst, um auf eine große Kalorienanzahl zu kommen. Obst, Nüsse und Getreide haben etwas mehr Kalorien. Aber auch diese darfst du ruhigen Gewissens in deiner Ernährung aufnehmen, da sie dir wichtige Vitamine und Nährstoffe liefern.

5. Regel: Setze dein Essen abwechslungsreich zusammen:

Der Hauptbestandteil deiner Ernährung sollte aus Gemüse und Salat bestehen. Dabei ist es gleich ob du es in Form von Gemüse, in Soßen, als Snacks oder als Salat ist. Gemüse liefert dir wichtige Nährstoffe, sättigt in größeren Mengen und ist für deinen Körper leicht verdaulich. Achte darüber hinaus das dein Essen immer aus komplexen Kohlenhydraten, Eiweiß und gesunden Fetten zusammengesetzt ist. Keine Sorge, selbst Obst und Gemüse enthalten Eiweiß und gesunde Fette. Es ist also gar nicht so schwer sein Essen richtig zusammenzusetzen.

6. Regel: Trinken, trinken, trinken… 

Ich weiß, diesen Tipp kannst du wahrscheinlich nicht mehr hören. Doch auch ich bleibe dabei, dieser Tipp ist ganz wichtig. Wenn du genug trinkst, hast du weniger Hunger (oft wird Durst mit Hunger verwechselt). Außerdem ist Flüssigkeit wichtig für deinen Körper. Für die Verdauung brauchst du genügend Wasser und auch deine Haut, deine Haare, deine Nägel, etc. brauchen Wasser. Oder möchtest du brüchige Nägel und eine trockene Haut haben? Wie du genug trinkst (2- 3 Liter sollten es schon sein) musst du für dich herausfinden. Vielleicht schmecken dir im Sommer kalte Tees oder Wasser mit Geschmack. Hierfür gibst du einfach Zitronen, Obst, oder ähnliches in das Wasser, damit dieses nicht mehr so fade schmeckt. Oder du stellst dir morgens 3 Liter Flaschen Wasser bereite, welche du über den Tag verteilt trinken musst. Wenn du mehr Informationen möchtest, kann ich gerne einen Artikel dazuschreiben, wie du genug trinkst. Schreib es mir einfach in den Kommentar.

Für mehr Inspiration ließ auch meinen Artikel: Clean Eating – das Frühstück

🙂 CHALLENGE FÜR DICH 🙂

Fühlst du dich häufig müde und antriebslos? Findest du es abends bequemer vor dem Fernseher eine Tiefkühlpizza zu essen und den Abend einfach ausklingen zu lassen? Ist selbst ein Spaziergang zu viel Bewegung für dich? Oder hast du einfach Lust auf eine Herausforderung und leckere, tolle und frische Gerichte, dann starte die Challenge.

Ernähre dich eine Woche (ja genau, nur eine Woche) nach den Regeln von clean Eating. Lass dich auf die Challenge ein und sei offen für was neues. Nach dieser Woche kannst du dir eine Meinung über Clean Eating bilden und hast vielleicht sogar Lust dich weiter, oder größtenteils clean zu ernähren. Aber fangen wir erst mal klein an. Ernähre dich eine Woche clean und stell mir alle deine Fragen zu Problemen und Unsicherheiten! Ich stehe selbst zwar noch am Anfang von Clean Eating, aber versuche dir sehr gerne zu helfen! 🙂

P.S.: Schwitzend und keuchend Sport machen ist nicht deins? Wie wäre es mit einem abendlichen Spaziergang mit deinem Partner oder deiner besten Freundin / deinem besten Freund. Erkunde deine Umgebung mal auf neuen Wegen. Du wirst überrascht sein, was du alles bemerkst wenn du zu Fuß unterwegs bist und nicht mit dem Auto oder dem Bus.

Schreib mir doch einen Kommentar was du von Clean Eating hälst. Ich freue mich über dein Feedback.