Ich war noch nie ein großer Fan des Frühstücks. Ausgiebiges Brunchen klar, das hat mir gefallen. Aber wer hat denn bitte frühmorgens Lust in Ruhe etwas zu frühstücken, wenn er um 7.00 oder 8.00 bereits aus dem Haus muss? Ich zumindest nicht, also lieber das Frühstück ausfallen lassen.


Als ich dann später studiert und mich selbstständig gemacht habe, verlief ich verschiedene Frühstücksphasen. Erst einmal blieb ich dabei und frühstückte nichts. Das führte dazu, dass es dann meist so um 11.00 ein Frühstück / Mittagessen wurde. Dies verwirrte meinen Körper nur noch mehr. Wann sollte ich denn jetzt Mittagessen, oder hatte ich das bereits getan?
Also fing ich an, schließlich musste ich in der Uni frühstens um 10.00 sein, zu frühstücken. Das ist ja „gesund“ sagte ich mir und soll ja die wichtigste Mahlzeit des Tages sein. Ich vergaß dabei jedoch, dass es auch wichtig ist, was ich esse!! Mein Frühstück setzte sich meistens aus 2 Brötchen mit Käse (damals war ich noch kein Veganer) und ein paar Gurkenscheiben zusammen. Doch richtig satt war ich danach auch nicht. Hunger hatte ich auch nicht, aber eben Gelüste. Der Hunger kam dann jedoch so 1 – 3 Stunden später und ich fand mich in der Mensa wieder, wo ich nicht den Salat wählte. Der Tag ging nicht besser weiter, ich konnte förmlich nicht damit aufhören zu essen…

Doch meine Entwicklung war hier noch nicht zu Ende. Ich setzte mich weiter mit meiner Ernährung auseinander und stieß auf Clean Eating.

Ein Clean Eating Frühstück besteht keineswegs aus Brötchen, Croissants, etc. Das Frühstück ist bei Clean Eating sehr wichtig (mehr dazu später) und kann wie folgt aussehen:

Ich befinde mich noch in der Einstiegsphase von Clean Eating. Aber in den Phasen wo ich mich nach den oben genannten Frühstücks ernähre, spüre ich das diese Gier und das maßlose Essen ausbleiben. Ich wechsel täglich ab, was ich so frühstücke, aber ich frühstück! Wenn es schnell gehen muss, mache ich mir für unterwegs einen Smoothie fertig. Ansonsten gucke ich, worauf ich so Hunger habe. Meist Porridge mit frischen Obst und Nüssen. Ich esse aber auch sehr gerne mein selbstgemachtes Eiweißbrot mit Gemüsescheiben und etwas Salat.

Seit dem ich Frühstücke sind die Gelüste am Tag wirklich weniger geworden und mein Essverhalten ist auch besser geworden. Es ist nicht mehr durch Gelüste geleitet und ich esse mittags und abends viel lieber Salat und Gemüse.

Wie sieht dein Frühstücksverhalten aus? Frühstücks du überhaupt und wenn ja was? Hast du auch schon bemerkt, dass dein Frühstück sich auf den ganzen Tag auswirkt?
Teil mir auch mit welche veganen und cleanen Frühstücksideen du noch hast 🙂